Tätowierer, Piercer Weiz

Tätowierer entwerfen und realisieren permanente Körperbemalungen, sogenannte Tattoos. Piercer versehen ihre Kunden mit perkutanem (durch die Haut gestochenem) Körperschmuck. Beides wird in Piercing- und/oder Tattoostudios gemacht, wobei besonders auf die Hygiene geachtet werden muss. Es gibt unterschiedliche Pierce- und Tätowiertechniken.

Hier finden Sie ein Verzeichnis von Tätowierern und Piercern in Weiz. Derzeit gibt es 7 Adress-Einträge für Tätowierer, Piercer im Bezirk Weiz, inklusive Strasse, Hausnummer, Postleitzahl (PLZ) und Ort. Zumeist auch mit Telefon und Handynummer, Fax, Email-Adresse und Website bzw. Homepage.

Ursula Karner

8200 Gleisdorf, Weizer Straße 4

Permanent-Makeup, Tätowiererin, Tattoos, Piercerin, Piercing, Nagelstudio in Gleisdorf / Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Andreas Reisinger

8200 Gleisdorf, Mühlgasse 59

Tätowierer, Tattoos, Piercer, Piercing in Gleisdorf / Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Tanja Feichtinger

8181 Mitterdorf an der Raab, Hohenkogl 67

Tätowiererin, Tattoos in Hohenkogl / Mitterdorf an der Raab / Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Dietmar Peter Kleinhappel

8160 Weiz, Mühlgasse 5

Permanent-Makeup, Tätowierer, Tattoos, Piercer, Piercing in Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Gerhard Moser

8160 Weiz, Hauptplatz 11

Tätowierer, Tattoos in Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Yvonne Reisinger

8200 Gleisdorf, Ludwig-Binder-Straße 9

Tätowiererin, Tattoos, Piercerin, Piercing in Gleisdorf / Weiz / Oststeiermark / Steiermark

Piercer und Piercerinnen

bringen Schmuckstücke sogenannte Piercings an verschiedenen Körperstellen - wie z.B. Bauchnabel, Augenbrauen, Lippen, Zunge, Ohren, Nase, Brustwarzen und teilweise im Genitalbereich - an. Dazu stechen sie Löcher an entsprechender Stelle und bringen Körperschmuck wie z.B. Ohrringe an. Oft wird das Piercen als Nebentätigkeit von Tätowierern durchgeführt.

Tätowierungen oder Tattoos

- also ein Motiv, das mit Tinte oder anderen Farbmitteln in die Haut eingebracht wird - hatten ursprünglich im Westen das Stigma des Matrosen oder Sträflings, erfreuen sich aber spätestens seit den 1990er Jahren größerer Beliebtheit. Was vorwiegend als Ausdruck einer Jugendkultur begann, die auch Piercing und Branding umfasst, ist heute in breiten Gesellschaftsschichten vorzufinden. Zahlreiche Prominente, die sich öffentlich mit Tätowierungen zeigten, trugen zu einer zunehmenden Akzeptanz bei.